×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/stories/jakobschaf.png'


Das mittelgroße, langschwänzige Landschaf trägt am wollfreien Kopf eine weiße Blesse und symmetrisch angeordnet, 2 oder 4 oder 6 Hörner, die das Tier nicht verletzen dürfen. Das offene, seidig glänzende Vlies ist schwarz- oder braun-weiß mit wenig Grannenhaaren und ist von sehr gut spinnfähiger Wolle feiner bis mittlerer Qualität.


Herkunft:
Das Jakobschaf ist ein sehr altes Schaf und wird bereits in der Bibel erwähnt. In England wurde es in seiner heutigen Erscheinung bereits im 18. Jahrhundert gezüchtet.

Zuchtziel:
Züchtung eines mittelgroßen, robusten mischwolligen Landschafes zur Wollgewinnung und Landschaftspflege mit rassetypischem Kopf und Hörnern. Eine deutlich sichtbare Spaltung der Augenlider ist unerwünscht.

Leistung:

  Gewicht (kg) Wolle (kg) Lämmer pro Jahr
Altbock 55 - 85 2,5 - 4,0
Mutterschaf 35 - 60 1,5 - 3,0 1,5


Bestand in Bayern:

  Herdbuch
Böcke
Herdbuch
Schafe
Mitglieds-
betriebe
Anzahl 3 25 2


Hier finden Sie eine Übersicht aller "Jakobschaf"-Züchter in Bayern!

Sie suchen etwas bestimmtes?

Kontakt

Bayerische Herdbuchgesellschaft für Schafzucht e.V.
Senator-Gerauer-Straße 23a
85586 Poing/Ortsteil Grub
Tel. 089 / 53 62 27
Fax 089 / 5 43 85 96
E-Mail: bhg-schafzucht@t-online.de

Impressum und Datenschutzerklärung

Sicherheit

website security
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Datenschutzerklärung OK