Bentheimer Landschaf


Das großrahmige, hochbeinige Landschaf hat schwarze Zeichen um die Augen und lange Ohren mit dunklen Spitzen. Der Kopf ist schmal, länglich, hornlos und bei Böcken geramst. Es trägt weiße Schlichtwolle, z.T. mit Mähnenbildung und einen langen, bewollten Schwanz.


Herkunft:
Das Bentheimer Landschaf stammt ursprünglich aus Niedersachsen und entstand durch Kreuzung von einheimischen Marsch- und Heideschafen mit dem holländischen Drentheschen Heideschaf.

Zuchtziel:
Züchtung eines anspruchslosen, marschfähigen und widerstandsfähigen Landschafes für geringwüchsige Grünland-, Heide- und Moorweiden. Das Bentheimer Landschaf hat eine verlängerte Brunstsaison.

Leistung:

  Gewicht (kg) Wolle (kg) Lämmer pro Jahr
Altbock 90 - 110 4,0 -5,0
Mutterschaf 60 - 70 2,5 - 3,5 1,4 - 1,5


Bestand in Bayern:

  Herdbuch
Böcke
Herdbuch
Schafe
Mitglieds-
betriebe
Anzahl 1 44 1

 
Hier finden Sie eine Übersicht aller "Bentheimer Landschaf"-Züchter in Bayern!

Sie suchen etwas bestimmtes?

Kontakt

Bayerische Herdbuchgesellschaft für Schafzucht e.V.
Senator-Gerauer-Straße 23a
85586 Poing/Ortsteil Grub
Tel. 089 / 53 62 27
Fax 089 / 5 43 85 96
E-Mail: bhg-schafzucht@t-online.de

Impressum und Datenschutzerklärung

Sicherheit

website security