Weißköpfiges Fleischschaf



Das mittel- bis großrahmige Fleischschaf hat einen horn-losen Kopf mit bewollter Stirn und mittelgroßen, etwas nach unten stehenden Ohren sowie dunkler Pigmentierung der Nasenschleimhaut. Der Körper ist lang und breit, die weiße Wolle hat eine Feinheit von 36-48 Mikron.


Herkunft:
Das Weißköpfige Fleischschaf entstand im 19. Jahrhundert durch Einkreuzung verschiedener englischer Fleischschafrassen in das bodenständige Marschschaf der Nordseeküste, später wurde auch Texel eingekreuzt.

Zuchtziel:
Züchtung eines frohwüchsigen, widerstandsfähigen und bemuskelten Fleischschafes, das speziell für die Beweidung in einem feuchten, maritimen Klima geeignet ist. Es ist frühreif und zeigt eine saisonal lange Brunst.

Leistung:

  Gewicht (kg) Wolle (kg) Lämmer pro Jahr
Altbock 110 -150 6,0 - 8,0
Mutterschaf 70 - 100 5,0 - 6,0 1,5 - 1,8


Bestand in Bayern:

  Herdbuch
Böcke
Herdbuch
Schafe
Mitglieds-
betriebe
Anzahl 0 17 1


Hier finden Sie eine Übersicht aller "Weißköpfiges Fleischschaf"-Züchter in Bayern!

Sie suchen etwas bestimmtes?

Kontakt

Bayerische Herdbuchgesellschaft für Schafzucht e.V.
Senator-Gerauer-Straße 23a
85586 Poing/Ortsteil Grub
Tel. 089 / 53 62 27
Fax 089 / 5 43 85 96
E-Mail: bhg-schafzucht@t-online.de

Impressum und Datenschutzerklärung

Sicherheit

website security